Dienstag, 29. November 2016

[Rezension] Departure

- Worum geht es in Departure?
-> Flug 305, auf dem Weg von London nach New York. Plötzlich fallen alle Systeme aus, das Flugzeug stürzt ab. Für die Passagiere ist diese Katastrophe erst der Anfang – denn die Welt ist nicht mehr die, die sie kennen. Als die Überlebenden auf ein Hologramm von Stonehenge stoßen, wird ihnen klar, dass sie weit in die Zukunft geschleudert worden sind – auf eine anscheinend entvölkerte Erde. Doch fünf von ihnen sind auserwählt, die Menschheit zu retten – oder sie zu vernichten ...

- Was hat mir bei Departure gefallen?
-> meiner Meinung nach ist das Buch eine Mischung aus Herr der Fliegen und Lost und ich fand es von der ersten bis zur letzten Seite toll und interessant. Vor allem haben mir die Ereignisse am Ende zugesagt und was der Grund für all das Geschehen im Buch war.

- Was hat mir an Departure nicht gefallen?
-> mhm....Tatsächlich fällt mir gerade überhaupt nichts ein...

- Welcher ist mein Lieblingscharakter?
-> Nick Stone ist aufjedenfall mein absoluter Liebling. Ich mochte ihn vom ersten Moment an und konnte es gar nicht erwarten was aus ihm wird. Das er zu einem der Protagonisten wurde, hat mich sehr gefreut.

- Welcher ist mein Hasscharakter?
-> zu Beginn der Handlung hat mir Grayson gar nicht gefallen und ich hätte ihn lieber früher als später tot gesehen. Dafür hat er mich am Ende mehr als nur überrascht und hat sich eigentlich zu einem meiner Lieblingscharakteren entwickelt. Da ich ihn allerdings 90% des Buches nicht leiden konnte, bekommt er von mir den Preis für den Hasscharakter des Buches.

- Wie viele Punkte würde ich Departure geben?
-> da mich das Buch von Anfang bis Ende gefesselt hat, für Überraschungen gesorgt hat und ich es nicht aus der Hand legen konnte, bekommt Departure 5/5 möglichen Punkten.