Donnerstag, 5. Mai 2016

"Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi

Heute stelle ich euch eines meiner Highlights 2015 vor „smile“-Emoticon


- Klappentext
-> Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

》"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.《

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen - gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch - und ihre größte Furcht...


- Inhalt
-> Juliette wird vom Regime gefangen und von anderen isoliert gehalten, denn sie hat einen genetischen Defekt, der zwar alle die ihn kennen in Angst und Schrecken versetzt, aber das Interesse des Regimes weckt. Denn wenn Juliette jemanden berührt, dann entzieht sie ihm seine Lebenskraft und nimmt sie in sich selbst auf.

Als Adam zu ihr in die Zelle gesperrt wird, versucht Juliette es ihm so einfach wie möglich zu machen und schon bald fühlt sie sich von ihm angezogen, daher trifft es sie tief als er sein wahres Gesicht als Soldat und Spion des Regimes zeigt.

Warner, Adams Vorgesetzter, ist fasziniert von Juliette, steht ihre Gabe doch für die Macht, die er besitzen möchte. Durch Bestechung und Erpressung versucht er Juliette für sich zu gewinnen, doch Juliette ist so voller Ekel und Hass auf sich selbst, das es für sie gar nicht in Frage kommt ihre Macht einzusetzen.


- Charaktere
-> Juliette: Juliette ist ein 17-Jähriges Mädchen, das seit fast einem Jahr in Isolationshaft gehalten wird und Angst davor hat Menschen zu berühren. Sie hat eine Gabe - oder wie sie es nennt, einen Fluch - und ist dadurch eine Gefahr für ihr Umfeld.
Sie ist ein klein wenig neben der Spur, um es mal nett zu formulieren und bekommt Panik wenn sie Menschen anfassen muss. Sie hasst sich und ihre Fähigkeit und leidet darunter nie berührt werden zu können.

-> Adam: Adam arbeitet als Soldat und Spion für das Regime und wird zu Juliette in die Zelle gesperrt, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Doch auch Adam hat ein Geheimnis von dem das Regime nichts weiß. Wer also ist Adam und was weiß er über Juliette?

-> Warner: Warner ist der Oberbefehlshaber in Juliettes Bezirk und ist fasziniert von ihr und ihrer Gabe und will diese für sich nutzen. Er hat keine Skrupel andere Leben in Gefahr zu bringen, um sein Ziel zu erreichen.


- Cover
-> Das Cover ist in recht kalten und tristen Farben gehalten. Während im Hintergrund eine Stadt zu sehen ist, an deren Seiten sich fast schon unheilvoll graue Wolken auftürmen, ist im Vordergrund eine weibliche Person in einem blauen Kleid zu sehen, die in der Luft zu schweben scheint und nach hinten geneigt ist. Sie ist sehr blass, ihre Haare sehen rot aus und ihr Gesicht ist für den Leser nicht erkennbar.


- Buch
-> Wer auf den Klappentext schaut, sieht zuallererst durchgestrichene Sätze und dieses Element zieht sich durch das ganze Buch und war zu Anfang mehr als gewöhnungsbedürftig. Nach einiger Zeit fand ich diese Sätze sehr passend, da sie zu einem zeigen, dass ein Jahr komplette Isolation nicht einfach zu verkraften ist und zum anderen vermitteln sie einem mehr von Juliettes Charakter.

Der Schreibstil gefällt mir außerordentlich gut und die Charaktere laden zum Lieben und Hassen ein.
Mein persönlicher Liebling ist ja Warner, auch wenn ich bis jetzt nur Band 1 gelesen habe und er dort ja nicht wirklich liebenswert erscheint.


- Punkte:
-> Titel: 5/5
-> Klappentext: 5/5
-> Cover: 5/5
-> Schreibstil: 4/5
-> Handlung: 5/5
-> Charaktere: 5/5
-> Emotion: 5/5
-> Einstieg: 4/5
-> Hauptteil: 5/5
-> Ende: 5/5

Gesamtpunkte: 4,8