Dienstag, 28. Juni 2016

[Rezension] Die Vertriebenen: Heimkehr in die verlorene Stadt

Die Vertriebenen: Heimkehr in die verlorene Stadt


- Worum geht’s im Buch?
→ Die Zeit wird knapp für Owen und Lily: Die Zerstörung des Planeten steht kurz bevor. Hoffnung gibt es nur, wenn sie rechtzeitig die verlorene Stadt und ihre rettende Technologie erreichen. Eine Technologie, die auf einem uralten Geheimnis beruht. Doch noch einmal setzt ihr Erzfeind alles daran, sie aufzuhalten. Und er stellt Owen vor eine furchtbare Wahl: Die Erde zu retten - oder die Menschen, die er liebt.

- Was mochte ich an dem Buch?
→ Ja...was mochte ich an dem Buch...vielleicht das es mir eine Gänsehaut nach der anderen bereitet hat? Das es mich immer wieder überrascht hat? Das es immer für eine unvorhergesehene Wendung gesorgt hat?
All das war in diesem Buch enthalten und das hat mir so manches mal vor Überraschung den Atem stocken lassen. Das stärkste Buch dieser Trilogie und ich kann diese Bücher nur immer wieder weiterempfehlen.

- Was mochte ich nicht am Buch?
→ ...öhm...ach ja, ich mochte es nicht, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte...ne quatsch, selbst das mochte ich :)


- Würde ich das Buch noch mal lesen?
→ Ja! Ja, ja, ja, ja, jaaaa! Jederzeit und immer wieder!

- Wie viele Punkte gebe ich dem Buch?

→ Ich gebe dem letzten Buch der Trilogie um Owen 5/5 möglichen Punkten!!